ICD-Aggregatwechsel (09/5)

Überblick

Ein implantierbarer Kardioverter-Defibrillator (implantable cardioverter-defibrillator, ICD) besteht ähnlich einem Herzschrittmacher aus einem Aggregat, das Elektronik (Mikrocomputer) und Batterie in einem Gehäuse vereint. Über Elektroden ist das Aggregat mit dem Herzen verbunden. Ist nach einer Laufzeit von mehreren Jahren die Batterie erschöpft, wird ein Aggregatwechsel erforderlich. Hierbei können meist die vorhandenen Sonden am Herzen belassen werden.

Die Qualität von Eingriffen zum Wechsel des ICD-Aggregats wird anhand von Indikatoren gemessen, die sich auf die Durchführung notwendiger Funktionsmessungen des Defibrillators während der Operation sowie auf Komplikationen im Zusammenhang mit dem Eingriff beziehen. Die Dauer des Eingriffs bei Aggregatwechseln wird in einem Indikator bewertet, der auch Implantationen von Defibrillatoren umfasst und im Verfahren Implantierbare Defibrillatoren – Implantation (09/4) berichtet wird.

Der „Qualitätsindex zur Durchführung intraoperativer Messungen von Reizschwellen und Signalamplituden“ fasst die Durchführung von intraoperativen Funktionsmessungen über unterschiedliche Verfahren hinweg zusammen. Der Qualitätsindex wird zwar im Teilbereich Aggregatwechsel (09/5) ausgewiesen, gilt aber auch für die Teilbereiche Implantation (09/4) und Revision/Systemwechsel/Explantation (09/6).

Aktuelle Hinweise

Zum Erfassungsjahr 2018 wurde der Indikator „Sterblichkeit im Krankenhaus“ des Teilbereichs Implantierbare Defibrillatoren – Aggregatwechsel (09/5) gestrichen, weil der Strukturierte Dialog zu den seltenen Todesfällen nach isoliertem Aggregatwechsel stets ergab, dass die Patienten nicht an den Folgen des Eingriffs, sondern aufgrund bestehender Vorerkrankungen verstarben.

Analog zum QS-Verfahren Herzschrittmacherversorgung wurden zum Erfassungsjahr 2018 die bisherigen Indikatoren zu chirurgischen Komplikation im QS-Verfahren Implantierbare Defibrillatoren jeweils durch den neuen Indikator „Nicht sondenbedingte Komplikationen“ ersetzt. Dadurch werden nun auch Fälle kardiopulmonaler Reanimation während der Operation und sonstige interventionspflichtige Komplikationen berücksichtigt.

Bundesauswertungen/Indikatorbeschreibungen mit Rechenregeln

Auf der Homepage des IQTIG ist die aktuelle Bundesauswertung und eine ausführliche Indikatorenbeschreibung zu finden.

Ansprechpartnerin

Tanja Grath, MPH 
Telefon: 089 211590-23
E-Mail: Kardiologie@baq-bayern.de

Datenerhebung 2020