Schrittmacher-Aggregatwechsel (09/2)

Überblick

Herzschrittmacherbatterien können nicht separat ausgetauscht werden, es ist immer ein Wechsel des kompletten Aggregats erforderlich. Solch ein Aggregatwechsel stellt einen vergleichsweise einfachen operativen Eingriff dar, bei dem dennoch Komplikationen, wie Wundinfektionen auftreten können. Daher sollten Aggregatwechsel möglichst selten stattfinden.

Die Qualitätsindikatoren im Auswertungsmodul Herzschrittmacher-Aggregatwechsel (09/2) fokussieren auf notwendige Funktionsmessungen des Herzschrittmachers während der Operation und Komplikationen im Zusammenhang mit dem Eingriff. Der „Qualitätsindex zur Durchführung intraoperativer Messungen von Reizschwellen und Signalamplituden“ fasst die Durchführung von intraoperativen Funktionsmessungen über unterschiedliche Module hinweg zusammen. Der Qualitätsindex wird zwar im Teilbereich Herzschrittmacher-Aggregatwechsel (09/2) ausgewiesen, gilt aber auch für die Teilbereiche Implantation (09/1) und Revision/Systemwechsel/Explantation (09/3).

Korrekturen an Schrittmachertasche und Sonden sind bei der Betrachtung ausgeschlossen. Diese werden im Auswertungsmodul Herzschrittmacher-Revision/-Systemwechsel/-Explantation erfasst.

Aktuelle Hinweise

Die bisherigen Indikatoren zu chirurgischen Komplikation, wurden im QS-Verfahren Herzschrittmacherversorgung zum Erfassungsjahr 2018 jeweils durch den neuen Indikator „Nicht sondenbedingte Komplikationen“ ersetzt. Dadurch werden nun auch Fälle kardiopulmonaler Reanimation während der Operation und sonstige interventionspflichtige Komplikationen berücksichtigt.

Bundesauswertungen/Indikatorbeschreibungen mit Rechenregeln

Auf der Homepage des IQTIG ist die aktuelle Bundesauswertung und eine ausführliche Indikatorenbeschreibung zu finden.

Ansprechpartnerin

Tanja Grath, MPH 
Telefon: 089 211590-23
E-Mail: Kardiologie@baq-bayern.de

Datenerhebung 2020