Geburtshilfe

1975 startete die Münchner Perinatalstudie um dann später 1979 als bayerische Perinatalerhebung flächendeckend für Bayern implementiert zu werden. Bis Ende 1997 lag die Trägerschaft für die bayerische Perinatalerhebung und Neonatalerhebung bei der Bayerischen Landesärztekammer und der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns. Seit dem 1. Januar 1998 ist die Durchführung der bayerischen Neo- und Perinatalerhebung an die Bayerische Arbeitsgemeinschaft für Qualitätssicherung in der stationären Versorgung (BAQ) übertragen worden und wird somit als Teil der externen Qualitätssicherung gemäß den gesetzlichen Vorgaben fortgesetzt. Nach der Modifizierung des Datensatzes ist die Perinatalerhebung seit dem 1. Januar 1999 als 'Qualitätssicherung Geburtshilfe' weitergeführt worden. Für den modifizierten Datensatz wurden erstmalig neue Statistiken inklusive Qualitätsindikatoren entwickelt und den Kliniken übermittelt. Die Weiterentwicklung des Datensatzes sowie konzeptionelle Entwicklung der neuen Statistiken wurde ursprünglich durch die Arbeitsgruppe Geburtshilfe unter der Leitung von Prof. Berg und Prof. Kunz vorangetrieben. Seit 1999 liegt die Zuständigkeit für den Datensatz, die Qualitätsindikatoren und die Auswertung bei dem jeweiligen Institut auf Bundesebene.

Bundesauswertungen/Indikatorenbeschreibungen

Auf der Homepage des IQTIG finden Sie die aktuellen Bundesauswertung für alle bundesweiten Krankenhäuser und eine ausführliche Indikatorenbeschreibung.

Ansprechpartner

Dr. Nicholas Lack
Telefon: 089 211590-12
E-Mail: n.lack@baq-bayern.de

Datenerhebung 2019

Datenerhebung 2018