Hüftendoprothesenversorgung

Ab dem Erhebungsjahr 2015 sind die bisherigen Leistungsbereiche Hüft-Endoprothesen-Erstimplantation (17/2) und Hüft-TEP-Wechsel und -komponentenwechsel  (17/3) sowie die Datensätze der endoprothetisch versorgten hüftgelenknahen Femurfrakturen, die bis dahin eine Teilmenge des Leistungsbereiches Hüftgelenknahe Femurfraktur (17/1) darstellten, zum neuen Leistungsbereich Hüftendoprothesenversorgung (HEP) zusammengefasst.

Seit 2015 werden Daten erhoben, die eine Verknüpfung der QS-Daten wiederholter stationärer Aufenthalte eines Patienten ermöglichen. Durch dieses Follow-up können auch Komplikationen erfasst werden, die erst nach Verlassen des Krankenhauses auftreten.

Bundesauswertungen, Indikatorenbeschreibungen und Patientenmerkblatt

Auf der Homepage des IQTIG ist die aktuelle Bundesauswertung, eine ausführliche Indikatorenbeschreibung sowie das Patienteninformationsmerkblatt (für gesetzlich versicherte Patientinnen und Patienten) zu finden.

Ansprechpartner

Prof. Dr. med. Peter Hermanek
Telefon: 089 211590-10
E-Mail: hermanek@baq-bayern.de

Datenerhebung 2019

Datenerhebung 2018