Verfahren 12: Versorgung mit Herzschrittmachern und implantierbaren Defibrillatoren (QS HSMDEF)

Seit dem Jahr 2000 werden alle stationär durchgeführten Herzschrittmacher-implantationen, Revision, Systemwechsel, Explantation sowie Aggregatwechsel-operationen in einem bundesweit einheitlichen Qualitätssicherungsprojekt erfasst und bewertet. Seit dem 01.01.2010 werden die o.g. Bereiche durch die entsprechenden Module zu implantierbaren Defibrillatoren ergänzt. 

Die externe Qualitätssicherung für die Herzschrittmachertherapie umfasst nur den stationären Bereich. Ab dem Erfassungsjahr 2015 wurde ein stationäres Follow-up eingeführt. Hierfür wurde im Dokumentationsbogen ein Datenfeld zur Erfassung von Patientenidentifizieren Daten (PID) geschaffen. Die Follow-up-Indikatoren sind dem Teilbereich Herzschrittmacher-Implantationen zugeordnet.

In den kardiologischen Qualitätssicherungsverfahren werden Daten zur Implantation, Aggregatwechsel und Revision/Systemwechsel/Explantation von Herzschrittmachern bzw. CRT-P Systemen und Defibrillatoren erfasst und ausgewertet.