34. Münchner Konferenz für Qualitätssicherung

Geburtshilfe/Neonatologie/Mammachirurgie/Operative Gynäkologie am 24. und 25. November 2016 in der Bayerischen Landesärztekammer, München

Die Bayerische Landesärztekammer, die Bayerische Arbeitsgemeinschaft für Qualitätssicherung in der stationären Versorgung (BAQ) und das Instituts für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTIG) haben auch dieses Jahr wieder gemeinsam zu einem bundesweiten Informations- und Erfahrungsaustausch für Kliniker und Methodiker gleichermaßen eingeladen.
Die Veranstaltung fand 2016 wieder in der Bayerischen Landesärztekammer, Mühlbaurstraße 16, 81677 München statt.

Vorträge der 34. Münchner Konferenz für Qualitätssicherung:

N. Thiele: How to improve care of the Newborn Infant in Europe without data  

M. Delnord: Update on current activities of the EURO-PERISTAT collaboration

Prof. R. F. Maier: Auswirkungen von evidenzbasierter Behandlung bei sehr unreifen Frühgeborenen- Ergebnisse der EPICE-Studie

Dr. B. Misselwitz: Erkenntnisse aus dem „Strukturierten Dialog“  

Dr. K. Döbler: Inhaltliche Ausrichtung der Indikatorensets der ESQS – aktueller Stand und Weiterentwicklungsoptionen  

Dr. S. Macher-Heidrich: Qualitätsinitiative NRW  

Prof. Dr. H. B. Franz: Erfolgreicher Start eines Peer Review Verfahrens Geburtshilfe 

Dr. P.-A. Hessler: Zusammenhang zwischen Volumen und Qualität in der op. Gynäkologie 

Dr. A. Dippmann: QS-Verfahren Mammachirurgie – Ergebnisse vor dem Hintergrund der Versorgungslandschaft 

Dr. K. Goerke / Dr. J. Steller: Weiterentwicklungspotentiale im Verfahren Gynäkologische Operationen - Qualitätssicherung urogynäkologischer Eingriffe 

PD Dr. I. Witzel: Trends in der operativen Therapie des Mammakarzinoms

Prof. Dr. R. Schild: Auswertung der 10-Punkte-Sectio-Klassifikation nach Robson für Niedersachsen im 10-Jahres-Trend

Dr. C. Weining: Neues Begehungskonzept für IVF Praxen in W-L

T. Thomas: Entscheidungs-Endbindungszeit (E-E-Zeit) als Prädiktor für perinatales Outcome bei Notfallkaiserschnitten bei Verdacht auf fetale Asphyxie

Prof. Dr. R. Hentschel: Zunahme des Kopfumfangs – ein zielführender Qualitätsindikator?  

Prof. Dr. R. Schäfers: Motivation für den Qualitätsindikator „Mutter und Kind gemeinsam nach Hause entlassen“ 

C. Mühr: Was wir Patienten uns an Informationen/Hilfestellungen wünschen“ 

T. Thomas / PD Dr. G. Heller: Perinatalzentren.org: Ergebnisse des Validierungs-verfahren zur Vollzähligkeit der Sterbefäll  

S. Erckenbrecht / Prof. W. Heyl: Mütterliche Sterbefälle während des stationären Aufenthaltes in der Geburtshilfe - Eine bundesweite Aufarbeitung  

Prof. Dr. M. Beckmann: Ranking in der Nürnberger Zeitung: Ziel der Qualitätssicherung? Qualitätssicherung angewandt!

Prof. Dr. F. Erbguth: Impulsreferat und Blick über den Tellerrand: Kritische Anmerkungen zum Qualitätsindikator Mortalität in der QS Schlaganfall

Dateien