01. April 2018

Vermeidung nosokomialer Infektionen (QS WI) - Einrichtungsbezogene QS-Dokumentation

Am 1. Januar 2018 startete der Dokumentationszeitraum der einrichtungsbezogenen QS-Dokumentation für das Qualitätssicherungsverfahren Vermeidung nosokomialer Infektionen - postoperative Wundinfektionen (QS WI).

Alle Leistungserbringer, die 2017 mindestens einen Tracer-Eingriff in den ersten zwei Quartalen erbracht und über die gesetzliche Krankenversicherung abgerechnet haben, sind verpflichtet die einrichtungsbezogene QS-Dokumentation durchzuführen. Als Tracer-Eingriffe werden in diesem QS-Verfahren die Eingriffe bezeichnet, die hinsichtlich einer sich ggf. entwickelnden postoperativen nosokomialen Wundinfektion nachbeobachtet werden. Gegenstand der Dokumentation ist das Infektions- und Hygienemanagement des Jahres 2017, welche über die Dokumentationsbögen der einrichtungsbezogenen QS-Dokumentation (NWIES_LKG, NWIEA_LKG) abgefragt werden.

Die Daten der einrichtungsbezogenen Qualitätssicherungs-Dokumentation für operierende Krankenhäuser müssen bis zum 30.04.2018 an die BAQ als Datenannahmestelle in Bayern gesendet werden. Die Übermittlung der einrichtungsbezogenen Qualitätssicherungs-Dokumentation erfolgt (analog der regulären Daten) nach Vorgaben der Spezifikation in elektronischer Form an daten@baq-bayern.de

Für vertragsärztlich tätige Leistungserbringer /Belegärzte ist die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns zuständig.

Den Musterdokumentationsbogen, Ausfüllhinweise und weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des IQTIG: https://iqtig.org/qs-verfahren/qs-wi/