16. April 2019

QSKH-RL: Unverschuldete Unterdokumentation im Erfassungsjahr 2018

Für die QS-Verfahren der QSKH-RL gilt ab dem Erfassungsjahr 2018 eine Dokumentationsrate von 100 %. Die Unterschreitung der Dokumentationsrate kann Vergütungsabschläge nach sich ziehen, es sei denn, die Unterschreitung ist vom Krankenhaus unverschuldet.

Das Unverschulden des Krankenhauses (§ 24 Absatz 2 der QSKH-RL) kann im Rahmen der Pflegesatzverhandlungen geltend gemacht werden. Beruft sich das Krankenhaus auf Unverschulden, muss dies mit einer Begründung erfolgen, die durch die BAQ eingeschätzt werden muss.
Hierzu übermittelt das Krankenhaus seine Begründung für das Erhebungsjahr 2018 spätestens bis zum 30. Juni 2019 an die BAQ. Die Begründung muss das Institutionskennzeichen, den Standort und den betreffenden Leistungsbereich enthalten.
Um die Einschätzung adäquat vornehmen zu können, schildern Sie bitte die Sachlage ausführlich und legen ggf. aufschlussreiche Dokumente bei. Bitte senden Sie die Begründung als pdf-Dokument bis zum 30.06.2019 per E-Mail an mail@baq-bayern.de.
Die Begründung und die von der BAQ vorgenommene Einschätzung sind zusammen in den Pflegesatzverhandlungen vorzulegen.

Bitte beachten Sie, dass bei den direkten Verfahren die Einschätzung durch das IQTIG erfolgt. Bitte senden Sie daher Ihre Begründung für die direkten Verfahren an das IQTIG.