Hüftgelenknahe Femurfraktur (17/1)

Brüche der Oberschenkelregion sind die häufigsten, meist sturzbedingten Verletzungen älterer Menschen. Sie werden in der Regel operativ versorgt, Behandlungsziel ist eine möglichst frühe Mobilisation der Patienten. Die Operation erfolgt je nach Frakturtyp gelenkerhaltend durch Verschraubung, Nagelung oder Kombination von beiden und wird dann als Osteosynthese bezeichnet oder aber als Gelenkersatz durch eine Endoprothese.

Bundesauswertungen/Indikatorenbeschreibungen

Auf der Homepage des IQTIG finden Sie die aktuellen Bundesauswertung für alle bundesweiten Krankenhäuser und eine ausführliche Indikatorenbeschreibung.

Aktueller Hinweis:
Ab dem Erfassungsjahr 2015 werden im Modul 17/1 nur noch osteosynthetisch versorgte Frakturen dokumentiert, durch Endoprothesen versorgte Frakturen hingegen im Modul HEP.

Ansprechpartner

Prof. Dr. med. Peter Hermanek
Telefon: 089 211590-10
E-Mail: hermanek@baq-bayern.de

Datenerhebung 2018

Datenerhebung 2017